Die Nase voll?

Kennen Sie das: In der Nacht kein Auge zugetan, weil die Nase verstopft ist, den Mund aber aus Verzeiflung stundenlang weit aufgesperrt, um überhaupt Luft zu bekommen? Am nächsten Morgen brennt Ihr Hals, und das Schlucken schmerzt, als wäre der Rachen mit Heftzwecken ausgekleidet?

Und denken Sie an Nasenspray mit Xylometazolin, weil diese Salzwässerchen Ihnen ja noch nie geholfen haben, dann denken Sie auch an die unangenehm trockene Nase, die Sie jedesemal davon trugen…

HealthTimes bietet Ihnen hier einen Trick und eine Alternative.

So verwenden Sie ein Nasenspray mit Xylometazolin richtig, und so entwöhnen Sie sich

Gerade, wenn Sie dieses Mittel häufig benutzen (müssen) – irgendwann müssen Sie es dann ständig benutzen, weil die Nasenschleimhaut sich daran gewöhnt und auf Entzug mit Anschwellen reagiert – oder einfach nur, weil Sie nach seltener Anwendung keine ausgetrocknete Nase mögen, empfehlen wir Ihnen, von vornherein auf ein Präparat zurück zu greifen, dassfür Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren geeignet ist.

Zudem sollten Sie nur ein Nasenloch, und zwar immer dasselbe behandeln. Dies ist auch wichtig, wenn Sie von dem genannten Wirkstoff abhängig sind, sprich, wenn Ihre Nase ohne das Präparat nicht mehr “frei” wird. Der Grund dafür ist folgender:

Es dauert gemeinhin sechs Wochen, bis die Nasenschleimhäute sich nach Langzeitgebrauch wieder entwöhnt haben. Das ist eine harte und lange Zeit, wenn Sie das an beiden Nasenflügeln gleichzeitig durchziehen wollen. Eine Zeit, die zudem zu den oben genannten Erkältungssymptomen führen kann, weil Sie nachts und tags anders als über den Mund keine Luft bekommen. Nach etwa sechs Wochen funktioniert die Schleimhaut des nicht mit Xylometazolintropfen behandelten Naseflügels wieder einwandfrei. Nun können Sie die Schleimhaut des anderen Nasenflügels entwöhnen. Es ziehen vermutlich weitere sechs Wochen ins Land, und vorausgesetzt, Sie ereilt in dieser Zeit keine schwere Erkältung, sind Sie nach 12 Wochen samit “durch” und hatten dennoch nachts erholsamen Schlaf und tagsüber keine näselnde Stimme und/oder Scherzen im Hals.